• Radsport

    Ob mit dem MTB rund um BAM oder über die Alpen

  • MMA Training

    Im MMA ist jeder Kampfsportler willkommen

  • Badminton

    Just 4 Fun oder für Fitness & Ausdauer

  • Handball

    ...mit Jugend-, Damen- und Herrenmannschaften

Karate Wettkampf

Münstereifler Karate Kids auf dem Barbarossa-CUP in Kaiserslautern.

Schon um 6:00 Uhr ging es für das fünfköpfige Karate-Wettkampfteam des TVE in Richtung Kaiserslautern zum Internationalen Barbarossa-Cup los. Teilnehmer aus Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlanden und Deutschland waren gemeldet. Das vom Budokan Kaiserslautern e.V. um Sandra und Marcus Gutzmer veranstaltete Turnier war für die 600 Teilnehmer perfekt vorbereiten und bot neben einer Aufwärmhalle eine Wettkampfhalle mit sechs Kampfflächen. Es wurde in den Kategorien Kinder, Schüler, Jugend und Junioren gekämpft. Gleichzeitig wurde auch die Meisterschaft für Menschen mit Geistigen oder Psychischen Behinderungen ausgetragen. Für die Münstereifler Karatekas war es der erste Wettkampf in diesem Jahr und sollte vor allen Dingen den Leistungs- und Trainingsstand unserer Wettkämpfer zeigen. Um 9:00 Uhr musste Ellen Begas als Erste auf die Mattenfläche. Sie zeigte ihre neu erlernte Kata die Bassai-Dai. Ihr Pech, den erster Kampf führte sie gegen die spätere zweitplatzierte. Der Kampf ging zwar verloren aber die Erkenntnisse für das Training sind gewonnen. Fast gleichzeitig auf der Nachbarkampffläche startete Hellen Holdorf, ab diesem Jahr in der Kategorie Junioren (U18). Naturgemäß die stärkste Kategorie und eigentlich ohne eine Chance für Hellen auf einen Podestplatz. Auch sie startete mit einer neu erlernten Kata, der Kanku-Sho. Ihr Trainingsfleiß wurde belohnt. Sie gewann klar mit 5:0. Für den zweiten Kampf hatte sie sich ihre schon sichere Kata Enpi vorgenommen. Durch einen Formfehler bei ihrer Kata wurde sie jedoch für diesen Kampf disqualifiziert und die Wertung ging an ihre Gegnerin. Mit Groll im Bauch musste sie dann in ihrem letzten Kampf um Platz drei Kämpfen. Den Kampf gewann sie auch wieder souverän und holte sich unerwartet aber verdient den 3.Platz. Um 12:00 Uhr Starteten dann fast gleichzeitig Miriam Bosse, Justin Boszke und Leonard Werle. Miriam bekam direkt ein Freilos und musste in der ersten Runde aussetzen. Das war ein Nachteil wie sich später herausstellte. Ihre erste Gegnerin hatte schon einen Kampf gewonnen und war eher im Wettkampfmodus. Miriam musste sich 4:1 geschlagen geben. Auch Justin, der in Kategorie Schüler „A“ startete, konnte seinen ersten Kampf nicht gewinnen. Er verlor knapp mit 3:2 gegen den späteren Erstplatzierten. Die spätere Analyse zeigte aber wo der weitere Trainingsschwerpunkt liegen muss. Leonard unser jüngster begann mit der Heian-Nidan. Er hatte gleich zwei Freilose und musste wegen der großen Gruppe sehr lange warten. Mit 4:1 hatte sein Gegner die Nase vorn. Noch eine Woche, dann geht es nächsten Samstag zur diesjährigen Bezirksmeisterschaft nach Köln. Jetzt werden noch alle Erfahrungen umgesetzt die gemacht worden sind.